Filesharing – Illegaler Download

Illegaler Download in Tauschbörsen Filesharings

Illegaler Download

Filesharing-Tauschbörsen – Illegaler Download

Was ist Filesharing?

Filesharing (Teilen von Dateien) ist das Weitergeben von Dateien im Internet zwischen Benutzern eines Filesharing-Netzwerkes. Regelmäßig werden beim Herunterladen von Dateien (Download) diese Dateien auch hochgeladen (Upload). Um auf ein Filesharing-Netzwerk zugreifen zu können, benötigt man ein bestimmtes Computerprogramm, das auch auf dem eigenen Rechner installiert werden muss. Nur durch ein zufälliges Anklicken beim Surfen im Internet kann man nicht versehentlich auf eine Tauschbörse gelangen und damit eine Datei herunter- oder hochladen.

Aber tatsächlich funktioniert eine Internettauschbörse auch nicht nach dem Tauschprinzip. Denn das Original einer Datei verlässt nicht seinen Besitzer. Die Dateien werden kopiert und dem anderen Nutzer zur Verfügung gestellt oder zumindest Teile dieser Datei. Die meisten dieser Internet-Tauschbörsen sind Peer-2-Peer-Netzwerke mit vielen Millionen von Teilnehmern, die den anderen Teilnehmern ihre Dateien zum Kopieren zur Verfügung stellen. Dadurch kommt auch die Vielfalt der Dateien zustande. Es ist praktisch fast jeder Film oder Musiktitel verfügbar.

Grundsätzlich ist das Tauschen von Dateien nicht illegal. Wenn aber urheberrechtlich geschützte Werke zum Kopieren angeboten werden, dann stellt dies eine Urheberrechtsverletzung in Form der Vervielfältigung und des öffentlichen Zugänglichmachens ohne Einverständnis des Urhebers dar.

Durch das Kopieren von Musik- und Filmdateien werden Urheberrechtsverletzungen begangen. Dadurch entstehen der Film- und Musikindustrie Schäden in Milliardenhöhe. Diese Urheberrechtsverletzungen durch Filesharing werden durch Abmahnungen verfolgt. Hierzu bedienen sich die Rechteinhaber der Dienstleistungen von Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, die IP-Adressen der Nutzer dieser P2P-Netzwerke ausfindig zu machen.

Die bekanntesten Internettauschbörsen sind eDonkey, Emule, Bittorent, Torrent und viele andere.

Diese Internet-Tauschbörsen funktionieren nur dann, wenn jeder, der eine Datei herunterlädt, auch Dateien zum Upload anbietet. Der Upload der Musik- und Filmdateien stellt aber eine Urheberrechtsverletzung dar, die einen Anspruch auf Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, die Zahlung von Schadensersatz und die Übernahme der Abmahnkosten nach sich zieht.

Die Kosten, die auf einen Filesharer beim illegalen Download zukommen, sind enorm. Sollten Sie von einer Abmahnung betroffen sein, bewahren Sie Ruhe! Auf gar keinen Fall sollten Sie voreilig handeln und die vorgefertigte Unterlassungserklärung unterschreiben oder gar den geforderten Betrag bezahlen.

Lassen Sie sich von uns beraten. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch. Sie können uns auch Ihre Abmahnung unverbindlich zur Prüfung hochladen.

Rechtsanwältin K. Scharfenberg

Kostenfreier Erstkontakt
Mo - Fr 08.00 – 21.00 Uhr
Sa + So 10.00 – 18.00 Uhr
Tel.: 030 206 494 05
Abmahn Archiv